Buntes Rohkost Sushi ohne Reis machen – lecker, fruchtig & gesund!

Du wirst sicher auch schon diese kalten Reisröllchen gegessen haben, welche allein schon durch ihr hübsch zurechtgemachtes Aussehen bestechen. Deswegen will unser veganer Rohkostexperte David aka. Mr. Raw auch nicht auf Sushi verzichten. Die Algen sind bereits vegan und statt Seefisch kann man ohne Probleme Gurke und Karotten als Füllung verwenden. Wer es etwas herzhafter möchte, kann auch zu eingelegten Pilzen greifen, wie es Mr. Raw hier bei seinem Sushi-Rezept vormacht. Das gibt das Sushi noch einmal einen Vitamin-Booster. Besonders spannend bei diesem Rezept: Der gekochte Reis wird einem leckeren Blumenkohlreis ersetzt. So bleibt das Sushi ein echtes Rohkost-Highlight!

David zeigt Dir Schritt für Schritt, wie es geht

Den Blumenkohlreis kennst Du ja schon von unserem leckeren Thai-Curry mit Blumenkohlreis. Die umhüllenden, schwarzen Nori-Algen sind fettfrei, eiweißreich, ballaststoffreich, vitaminhaltig und enthalten eine Extraportion Jod und Zink, das einen guter Schutz vor Infektionen bietet, insbesondere in Kombination mit Vitamin C und D. Mit einer hübschen, orangen Karotte oder grünen Gurke sieht das rohvegane Sushi richtig attraktiv aus.

Aber auch die dazugehörige Sojasauce ist kalorienarm und eiweißreich. Achte darauf, dass Du Bio-Ware bekommst, denn die billigen Industrie-Soja-Saucen werden meist aus Gen-Soja hergestellt und massiv mit dem Geschmacksverstärker Glutamat aufgepeppt und enthalten Konservierungsstoffe.

Ziemlich scharf und nicht jedermanns Sache ist die dazugehörige, hellgrüne „Wasabi“-Paste. Ihr Geschmack ist sehr kräftig und ordentlich scharf, mit langem Nachhall. Wasabi, der japanische Wasserrettich, ist geschmacklich entfernt verwandt mit unserem Rettich, aber wesentlich schärfer. Dabei werden die Wurzeln bzw. die Rhizome genutzt.

Die Paste liefert eine Menge sekundärer Pflanzenstoffe, die stark antibakteriell wirken. Zusätzlich enthält Wasabi sehr viel Vitamin E, einige Vitamine aus der B-Gruppe und ein wenig Vitamin K. Letzteres ist allerdings besonders geeignet, die Aufnahme des Vitamin D aus den Nori-Algen für den Körper verfügbar zu machen.

Zu guter Letzt gehören zu einem stilgerechten Sushi-Essen auch die eingelegten, dünnen Ingwer-Scheibchen. Hier wird nicht nur die Verdauung gefördert. Zusätzlich bekommen wir auch noch eine geballte Ladung Mineral- und Bioaktivstoffe, die den Stoffwechsel ankurbeln.

Also, los geht’s! Überrasche Deine Familie oder Freunde einmal mit köstlichen, rohveganem Sushi à la Mr. Raw!

Produktliste zur Sendung:

Küchenzubehör zur Sendung:

Küchengeräte zur Sendung:

Mehr Informationen unter: https://www.mrraw.de/
YouTube: https://www.youtube.com/c/MisterRaw

Dieser Welt der Gesundheit Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden! Ausschnitte des Artikels dürfen ausschließlich, mit der Originalquelle geteilt werden.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung

Gefällt dir der Artikel? Dann Teile ihn ganz einfach

Ihre Spende unterstützt uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag zu unserer Arbeit freuen! Spenden Sie jetzt ganz einfach über Paypal.

Newsletter abonnieren

Spannende Informationen rum um Gesundheit und Ernährung 1x pro Monat