Einblick in die ayurvedischen Heilpflanzen, Kräuter und Gewürze

Zur Gesunderhaltung, jedoch auch bei Beschwerden spielen heilsame Kräuter und Gewürze im Ayurveda eine wesentliche Rolle. Wer den Kanal Welt der Gesundheit schon länger verfolgt, dem ist Kurkuma vermutlich bereits ein Begriff. Wie sieht es mit Amalaki, Brahmi und Triphala aus? Kennt ihr diese Heilpflanzen auch schon? Wir geben euch heute einen kleinen Einblick in einige der wichtigsten Kräuter und Gewürze aus dem Ayurveda.

➥ Autor: Krahea

Buch zur Sendung: Gesund und entspannt mit Ayurveda

Ihr wisst bestimmt schon, dass Ayurveda die älteste bekannte Gesundheitslehre ist. Diese alte Heilkunde vereint körperliche Anwendungen, Bewegung, Reinigungskuren, Lebensstilveränderungen und Ernährung. Natürlich spielen auch Heilkräuter und Gewürze eine wichtige Rolle für die Gesunderhaltung und Heilung von Symptomen.

Ayurveda lehrt, dass sich Gesundheit nicht in der Apotheke erwerben lässt, sondern das wir uns selber z.B. durch eine Veränderung unseres Lebensstils aktiv darum bemühen dürfen. Selbstverantwortung ist ein großes Stichwort in diesem Zusammenhang.

Jedes Land der Welt hat seine eigenen Herangehensweisen an den Gebrauch von Heilkräutern. Gerade der Ansatz der Ayurveda Heilkräuter ist anders zu verstehen als andere Traditionen. Wer in der Tiefe die Anwendungen nachvollziehen möchte, kommt nicht umhin durch die Grundzüge der Ayurvedischen Medizin zu streifen. Die Heilkräuter sind im Ayurveda aus den 5 Urelementen zusammengesetzt (Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther). Ihre verschiedenen Kombinationen erzeugen den Geschmack und verursachen beispielsweise erhitzende oder kühlende Wirkungen sowie spezielle Heilwirkungen. Weiterhin spielen die Eigenschaften der Heilpflanzen eine Rolle, durch die sie auf die entsprechenden drei biologischen Kräfte (Dosas), die Gewebe, Abfallprodukte und Körperkanäle wirken. Wenn wir diese Zusammenhänge verstehen, können wir die Heilwirkungen der Pflanzen besser einschätzen.

Foto: @stockimagefactory via envato.elements

Ayurvedische Kräuter und Heilmittel finden immer mehr Zugang in allen Bevölkerungsschichten überall auf der Welt. Fühlt euch eingeladen, etwas mehr über die ayurvedischen Kräuter und Gewürze zu erfahren, welche es sind und wie sie wirken.

AmalakiAmlafrucht mit Schönheitseffekten

Amalaki zählt zu den wichtigsten ayurvedischen Heilmitteln. Der Botanische Name für die Amlafrucht heißt Emblica officinalis. Die Amlafrucht ist das Nahrungsmittel mit dem höchsten Anteil an Antioxidantien. Das heißt, wenn eine rasche Zellerneuerung oder ein Schutz vor der Zellsubstanz notwendig ist, werden Amla-Präparate gereicht. Denkt hier z.B. an den Einsatz nach einer Chemo- oder Strahlentherapie.

Amalaki gilt natürlich auch als Verjüngungsmittel, weil die getrocknete Frucht des Amla-Baums das Immunsystem unterstützen, die Augen stärken und sich positiv auf Haut, Haare und Nägel auswirken kann.

Foto: @5PH via envato.elements

Kurkumaentzündungshemmend und antioxidativ

Kurkuma kennen die meisten Menschen mindestens als Küchengewürz. In indischen Haushalten findet Kurkuma täglich Verwendung, z.B. als Gesichtsmaske, Antiseptikum od. für religiöse Rituale. Im Ayurveda wird die gelbe Wurzel als Heilmittel eingesetzt und gilt hier unter anderem als kräftigend und reinigend.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien zu Kurkuma und dessen Wirkstoff Curcumin, die die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung des ayurvedischen Gewürzes nachgewiesen haben.

Triphalaeine besondere Kräutermischung und ein Verjüngungsmittel

Triphala findet ihr in jeder Ayurveda Praxis. Was ist das nun? Es ist eine Mischung aus drei ayurvedischen Heilmitteln. Sprich, Triphala besteht aus gleichen Anteilen der Früchte dreier verschiedener Myrobalanenbäume. Die bereits weiter oben beschriebene Amalaki sowie Haritaki und Bibitaki. Allen dieser drei Heilmittel wird eine verjüngende Wirkung nachgesagt, sodass Triphala insgesamt als Verjünungsmittel gilt. Überdies sollen Haritaki und Bibitaki sehr positiv im Bereich Magen-Darm und Verdauung wirken.

Einzeln ist jede Pflanze (Bestandteile in Triphala) sehr wirkungsvoll. Es ist jedoch die Kombination, die die Heilwirkung in diesem Fall so verstärkt.

Foto: @stockimagefactory via envato.elements

Quintessenzzu den ayurvedischen Kräutern

Seit Jahrtausenden sind Heilkräuter und Gewürze ein wichtiger Bestandteil im Ayurveda. Sie werden bei den unterschiedlichsten Beschwerden und Symptomen eingesetzt. Wir dürfen alle wissen, dass im Ayurveda jedoch nie ausschließlich mit Kräutern und Gewürzen gearbeitet wird (auch wenn sie sehr wirkungsvoll sein sollen). Zur ganzheitlichen Gesunderhaltung der Menschen sowie zur Heilung von Beschwerden bleiben ein ganzheitlicher gesunder Lebensstil die Grundlage.

Hinweise und Tipps

Um in die Ayurvedischen Kräuter, Gewürze und Heilmittel einzusteigen und diese tatsächlich in der Tiefe zu lernen und zu verstehen, brauchen wir Zeit, Zeit und nochmal Zeit. Auch in Indien dauert das Erlernen der Phytotherapie Jahre. D.h., dieser Beitrag kann nur einen ersten Einblick in das große Thema vermitteln und dazu anregen, sich weiterhin damit zu beschäftigen. Welt der Gesundheit wird immer mal wieder die eine oder andere Heilpflanze für euch vorstellen.

Bevor ihr jetzt im großen Stil die ayurvedischen Kräuter und Gewürze für euch selber ausprobiert, sprecht euch hierzu bitte unbedingt mit einem ayurvedischen Mediziner oder Therapeuten ab. Ihr erhaltet so eine individuelle Beratung. Wie in unserer Kräutertradition auch, wirken Kräuter bei jedem Menschen anders und es kann auch zu Nebenwirkungen / Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen. Wichtig ist auch eine hochwertige Qualität der entsprechenden Heilmittel, auch dazu lasst euch gern beraten.

Quellenhinweis:
1. Heilpflanzen der Ayurvedischen Medizin, Ein praktisches Handbuch, Andrea Zoller/Hellmuth Nordwig, Ausgabe 1997, Karl F. Haug Verlag, Hüthig GmbH, Heidelberg, S. 17 f.
2. Das neue Ayurveda Praxis Handbuch, Hans Heinrich Rhyner, 8. überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2018, Königsfurt Urania, S. 230 f.
3. Das neue Ayurveda Praxis Handbuch, Hans Heinrich Rhyner, 8. überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2018, Königsfurt Urania, S. 221 f.
4. https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Brahmi.html
5. Beitrag/Video Welt der Gesundheit, https://youtu.be/5AupkVzWCWw
6. Das neue Ayurveda Praxis Handbuch, Hans Heinrich Rhyner, 8. überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2018, Königsfurt Urania, S. 228 f.
7. Das neue Ayurveda Praxis Handbuch, Hans Heinrich Rhyner, 8. überarbeitete und erweiterte Ausgabe 2018, Königsfurt Urania, S. 253 f.
8. Heilpflanzen der Ayurvedischen Medizin, Ein praktisches Handbuch, Andrea Zoller/Hellmuth Nordwig, Ausgabe 1997, Karl F. Haug Verlag, Hüthig GmbH, Heidelberg, S. 17 f
9. Heilpflanzen der Ayurvedischen Medizin, Ein praktisches Handbuch, Andrea Zoller/Hellmuth Nordwig, Ausgabe 1997, Karl F. Haug Verlag, Hüthig GmbH, Heidelberg, S. 22 f.

Dieser Welt der Gesundheit Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden! Ausschnitte des Artikels dürfen ausschließlich, mit der Originalquelle geteilt werden.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung

Gefällt dir der Artikel? Dann Teile ihn ganz einfach

Ihre Spende unterstützt uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag zu unserer Arbeit freuen! Spenden Sie jetzt ganz einfach über Paypal.

Vielen Dank!

Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Newsletter abonnieren

Spannende Informationen rum um Gesundheit und Ernährung 1x pro Monat