Ideen für nachhaltige Geschenkeverpackungen

Wusstet ihr, dass Schätzungen des ökologischen Papeterie- und Buchverlags Dabelino ergeben haben, dass wir jedes Jahr zu Weihnachten 8.000 Tonnen Geschenkpapier verbrauchen (nur in Deutschland)?

Das Herstellen von Geschenkpapier benötigt viel Holz, Energie und Wasser. Wir müssen nicht gleich der Zero Waste Bewegung angehören, um zu erkennen, dass das wenig nachhaltig ist. Erst recht, wenn wir wissen, dass das meiste Geschenkpapier nach dem Auspacken direkt wieder im Müll landet.

➥ Autor: Krahea

Was können wir tun, um unsere Geschenke zukünftig nachhaltiger zu verpacken?

Die einfachste Lösung, auf ein Geschenk gänzlich zu verzichten, wird nicht allen Menschen gefallen. Auch ein Geschenk ohne Verpackung zu überreichen oder zu Weihnachten unter den Baum zu legen, findet nicht bei jedem Menschen Anklang, da dann die Überraschung fehlt.

Suchen wir also weiter nach anderen Lösungen. Wie wäre es mit einer nachhaltigen Verpackung?

Wir haben einige Ideen für eine ökologische Geschenkverpackung für euch zusammengetragen. Vielleicht spricht euch die eine oder andere Variante an.

  1. Jutebeutel

Im besten Fall haben wir alle immer einen Jutebeutel dabei. Er erspart den Kauf von Tüten im Geschäft, wenn wir spontan einkaufen gehen. Das bedeutet umgekehrt, ein Geschenk verpackt im Jutebeutel, ist ein doppeltes Geschenk und außerdem noch sinnvoll und nachhaltig. Möglicherweise findet ihr auch den perfekt passenden Jutebeutel für euren zu beschenkenden Lieblingsmenschen. Es gibt inzwischen so viele verschiedene Varianten, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Übrigens lassen sich auch Kinder wundervoll miteinbeziehen, wenn ihr einen Jutebeutel z.B. gemeinsam bemalt. So trägt euer Beutel gleich noch eine individuelle „Handschrift“ und ihr wählt eure Lieblingsfarben selber aus.

  1. Kleidungsstücke

Ein Geschenk direkt im Schal oder Tuch versteckt, lässt sich ebenso doppelt nutzen. Die Beschenkten haben somit gleich nützliche neue Winteraccessoire für die bevorstehende kalte Jahreszeit.

Es eignen sich ebenso z.B. Pullover für die Geschenkverpackung. Mit natürlichen Bändern (z.B. Hanf, Bast, Jute) lassen sich die Verpackungs-Kleidungsstücke auch noch hübsch dekorieren.

Foto: @LKoroleva via Twenty20
  1. Handtücher

Der Klassiker sind die Handtücher als Geschenkverpackung. Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Gehen die zu Beschenkenden gern in die Sauna (Saunahandtuch), sind sie wahre Köche in der Küche (Küchenhandtücher), sind sie Strandliebhaber (Strandtuch) oder gehen sie gern zur Fußpflege (Handtuch)? Handtücher jeder Art eignen sich als Verpackung. Wer besonders kreativ ist, kann auch kleine Kunstwerke aus ihnen zaubern. Es gibt zahlreiche Anleitungen zum Falten von Handtüchern (z.B. Tiere, Blumen usw.) im Internet.

  1. Dosen, Gläser, Einmachgläser

Sicherlich habt ihr sowieso hübsche Gläser oder dekorative Keksdosen zu Hause, die sich verwenden lassen? Diese könnt ihr beispielsweise ansprechend mit einem Tannenzweig oder mit anderen Naturmaterialien dekorieren.

Gerade Gläser sind perfekt für Gutscheine. Auch hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt, gemeinsam mit euren Kinder könnt ihr die Gläser z.B. bemalen oder bekleben.

Foto: @caterinatri via Twenty20
  1. Altpapier

Erinnert ihr euch noch an die Generation unserer Großeltern? Damals, in früheren Zeiten, wurde das benutzte Geschenkpapier sorgsam gefaltet, weggelegt und für den kommenden Anlass nochmal genutzt. Warum orientieren wir uns nicht daran? Wir können auch bereits benutztes Geschenkpapier erneut zum Einpacken verwenden.

Ebenso eignen sich alte Zeitungen zum Verpacken eurer Präsente. Möglicherweise habt ihr auch Schuhkartons oder andere Kartons, die sich hübsch zurechtmachen lassen? Kinder mögen es, wenn ihr gemeinsam mit ihnen die Kartons verziert (z.B. Kartoffeldruck od. mit natürlichen Farben).

  1. Stoffreste

Nach wie vor gibt es viele ambitionierte Hobby-Schneider-(innen). Mit Stoffresten macht ihr ihnen eine doppelte Freude. So werden aus der Geschenkverpackung später sicherlich neue Stoffvariationen.

Wenn ihr selber sehr begabt im Umgang mit der Nähmaschine seid, bieten sich sogar selbst genähte Säckchen oder Beutel zum Verschenken an.

Foto: @Okrasiuk via Twenty20
  1. Mullwindeln

Möchtet ihr junge Eltern mit Kindern beschenken? Sie können Mullwindeln immer gut gebrauchen. Warum also euer Geschenk nicht darin verpackt, überreichen?

  1. Walnussschalen

Möchtet ihr beispielsweise einen Edelstein verschenken oder ein kleines Schmuckstück, eignen sich hierfür Walnussschalen. Ihr könnt die Nussschalen natürlich auch wieder gemeinsam mit euren Kindern anmalen.

  1. Toilettenrollen

Vielleicht habt ihr leere Toilettenrollen gesammelt? Dann könnt ihr diese für eine individuelle Verpackung nutzen, gegebenenfalls auch hübsch bemalen oder dekorieren.

  1. Backpapier

Wer völlig unvorbereitet ein Geschenk verpacken darf, hat bestimmt Backpapier im Haus? Im Notfall lässt sich selbst daraus ein Geschenk schick einpacken.

Foto: @colnihko via Twenty20
  1. nachhaltiges Geschenkpapier

Für alle Menschen, denen bis hierher kein Vorschlag so richtig gefallen hat und die nach wie vor auf klassisches Geschenkpapier nicht verzichten möchten, haben wir noch eine weitere Variante. Es gibt inzwischen auch zahlreiche Möglichkeiten, nachhaltiges Geschenkpapier zu erwerben.

Abschließend möchten wir euch noch einmal dazu einladen, auf eine nachhaltige Verpackung zurückzugreifen. Wir freuen uns, wenn ihr auf Klebebänder, Plastikbänder usw. verzichten mögt.

Eure Geschenke sehen auch sehr hübsch aus, wenn ihr sie mit Zapfen, Zweigen, getrockneten Kräutern, getrockneten Orangenschalen, Nüssen usw. schmückt. Ihr könnt eure Geschenke mit natürlichen Bändern dekorieren (z.B. Wolle, Hanf, Bast, Jute, Naturschnur oder Stoffstreifen).

Zum Schluss sei noch gesagt, wenn ihr Geschenkpapier in euren Schränken vorrätig habt, braucht das natürlich gern erst auf. Anschließend könnt ihr dann auf die nachhaltigen obigen Vorschläge umsteigen.

Dieser Welt der Gesundheit Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden! Ausschnitte des Artikels dürfen ausschließlich, mit der Originalquelle geteilt werden.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung

Gefällt dir der Artikel? Dann Teile ihn ganz einfach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on google

Ihre Spende unterstützt uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag zu unserer Arbeit freuen! Spenden Sie jetzt ganz einfach über Paypal.

Newsletter abonnieren

Spannende Informationen rum um Gesundheit und Ernährung 1x pro Monat