Tag des Zitronensafts: Sauer macht lustig

Zitronensaft ist eine Art Alleskönner. Er eignet sich zum Reinigen, entgiftet den Körper, liefert viel Vitamin C und gehört deswegen auf jeden Fall in einen gesunden Alltag. Im Bericht: Wie wirkt Zitronensaft am besten, welche Rezepturen gibt es und muss es immer frischer Zitronensaft sein?

➥ Autor: Andreas Müller-Alwart

„Wenn Dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade daraus“, besagt ein Sinnspruch. Gemeint ist natürlich: Wenn man das, was ist, nicht ändern kann, so hat man immer noch die Möglichkeit mit dem Gegebenen zurechtzukommen oder die Sichtweise darauf zu verändern. Ob es wirklich die beste oder eine gute Idee ist, aus Zitronen Limonade zu machen? Sicher ist: Es gibt hier bei uns einen Geheimtipp für die Gesundheit, der in anderen Ländern alltägliches Ritual ist: Nach dem Aufstehen morgens erst einmal zwei große Gläser lauwarmes Wasser mit drei gepressten Zitronen trinken. Tipp: Entweder zuvor die Zähne putzen oder danach ein bis zwei Stunden warten, da die Zitronensäure den Zahnschmelz angreift und das Zähneputzen diesen Effekt verstärken würde. Empfehlenswert ist es, nach dem Trinken des Zitronenwassers, den Mund mit Wasser auszuspülen.

Entgiftend und verdauungsfördernd

Zum einen sollte man ohnehin dem Körper nach dem Schlaf das ausgeschiedene Wasser rasch zurückgeben: Das Blut zirkuliert dann wieder besser und – vor allem bei älteren Menschen –kann es helfen, Herzinfarkte zu vermeiden. Zähflüssiges Blut verklebt rascher an den Zellen – mehr Flüssigkeit verhindert dies. Zum anderen ist die verdauungsfördernde Funktion, die lauwarmes Zitronenwasser hat, nicht zu unterschätzen. Und das Zitronenwasser nimmt die Giftstoffe, die der Körper in der Nacht aufgespürt hat, auf und schwemmt diese rasch heraus. Eine einfache und tägliche Entgiftungsroutine. Außerdem bekommt der Körper gleich eine Ladung Vitamin C und – man mag es kaum glauben – saure Zitronen werden basisch verstoffwechselt: Sie senken als den Säurespiegel im Körper. (1)

Frische Limonade aus Zitronensaft. Foto: @Nadianb via envato.elements

Zitronensaft – der Alleskönner

Vom Zitronenwasser zum Zitronensaft: Der scheint eine Art Alleskönner zu sein. Ja – das ist er – der Schein trügt nicht. Zwei, drei Zitronen sind rasch ausgepresst, so dass sich der Aufwand in Maßen hält. Der gesunde Spaß hat allerdings seinen Preis: Selbst konventionelle Zitronen kosten teilweise bis zu einem Euro und auch die Kiloware erlebt momentan einen starken Preisanstieg. Und dabei wären vor allem Zitronen aus biologischem Anbau – am besten von Demeter- oder Bioland-Betrieben – zu empfehlen. Da kostet eine Zitrone schon mal weit über einen Euro, aber für eine gesunde Ernährung sollte man sich so etwas leisten. Leider ist die Lagerfähigkeit – gerade von Bio-Zitronen – sehr gering, weswegen man sie alle paar Tage frisch besorgen muss. (Ausnahme: Zitronen, die direkt vom Erzeuger an die Haustüre geliefert werden, z. B. Fairtrade der Firma Gebana.) (2)

Muss es immer frischer Zitronensaft sein?

Hilfsweise kann man Zitronensaft in guter Bioqualität in Glasfläschchen kaufen. Besser auf eine solche Reserve zurückgreifen, als auf die tägliche Ration zu verzichten. Zitronensaft in Bioqualität hat allerdings auch seinen Preis. Ein recht gut nachvollziehbarer Geschmackstest findet sich hier im Videoportal:

Um es vorwegzunehmen: Geschmacklich ist echter Zitronensaft einfach unschlagbar. Aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Zitronensaftkonzentrate sind sehr sauer und man sollte sie nicht pur trinken.

Wie viel Zitronensaft pro Tag?

Irgendjemand hat einmal ausgerechnet, dass ein Glas Zitronensaft 64 % des täglichen Vitamin-C-Bedarfs deckt. Da Vitamin C nicht auf Vorrat gespeichert werden kann, muss es über den Tag verteilt mehrfach zugeführt werden. Außerdem ist der Bedarf bei bestimmten Bevölkerungsgruppen deutlich erhöht (Alkohol, Stress, Rauchen etc. erhöhen bspw. den Bedarf). Mit anderen Worten: Solche Berechnungen sind immer ganz medienwirksam, aber den individuellen Bedarf spiegeln sie oft nicht wider.

Zitronensaft – als Kur

Es gibt sogar eine Zitronensaftkur, wobei das sicherlich „Geschmackssache“ ist. Die Vorteile einer Kur mit Zitronensaft liegen auf der Hand: Der Körper wird mehr basisch eingestellt, entgiftet fortlaufend, der Vitamin-C-Spiegel wird erhöht und man erntet die weiteren Vorteile dieser Art des Fastens. Wer so etwas mal ausprobieren möchte, sollte sich aber gut vorab informieren, da es einiges dabei zu beachten gilt. (3) Bei der Zitronenkur wird übrigens der Zitronensaft mit etwas Pfeffer oder Chili und Ahornsirup zubereitet. Diese Kombination ist schmackhaft und verstärkt die gewünschte Wirkung etwas.

Zitronensaft-Knoblauch-Kur. Foto: @AtlasComposer via envato.elements

Zitronensaft-Knoblauch-Kur

Sicherlich ebenfalls Geschmacksache, aber in jedem Fall sehr wirksam, ist auch die Zitronensaft-Knoblauch-Kur. Die kann man ganz einfach selbst durchführen. Vier Bio-Zitronen werden dazu ausgepresst und zusammen mit in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen (10-15 Stück!) in ein Schraubglas gegeben, wo man sie mehrere Tage stehen lässt. Dann gibt man zweimal täglich davon ein bis zwei Esslöffel in ein Glas mit lauwarmem Wasser und trinkt das. Zu Beginn am besten erst einmal mit einem Teelöffel starten und dann langsam steigern. Die Einnahme muss auf nüchternen Magen erfolgen – wie beim Zitronenwasser auch. Vorsicht bei Bluthochdruck: Der Knoblauch kann den Blutdruck erhöhen.

Frischer Atem durch Zitronensaft-Knoblauch

Die Zitronensaft-Knoblauchkur sollte man wohl am besten im Urlaub machen oder was meinen dazu die anderen am Arbeitsplatz? Die merken davon gar nichts, denn der Knoblauchgeruch und -geschmack geht im Schraubglas verloren. So ist eher der umgekehrte Effekt zu beobachten: Diese Kur kann sogar schädliche Bakterien im Mund vertreiben und so Mundgeruch entgegenwirken. (4) Frischer Atem durch Knoblauch? Wer hätte das gedacht.

Heiße Zitrone an kalten Tagen. Foto: @gpointstudio via envato.elements

Tag des Zitronensafts und interessante Rezepte

Jedes Jahr am 29.08. wird in den USA der Tag des Zitronensaftes gefeiert, den wir in Europa nicht kennen. Es gibt allerdings so viele leckere Rezepte rund um Zitronen und Zitronensaft, dass eine Zitronenparty durchaus eine interessante Idee wäre.

Zitronensaft-Eis

Wer sich absolut nicht an den säuerlichen Geschmack gewöhnen kann oder mag, der kann den Zitronensaft auch zu Eis verarbeiten. Dazu werden 400 ml Wasser und 200 ml Zitronensaft mit 200 g Zucker oder Puderzucker benötigt. Ersatzweise kann mit Stevia gesüßt werden, um einen Sirup herzustellen. Man kocht 50 ml Wasser mit dem Zitronensaft und dem Puderzucker unter ständigem Rühren zu einem Sirup auf, lässt die Masse gut abkühlen und rührt das restliche Wasser unter. In Eisformen gegeben und in den Gefrierschrank gestellt, erhält man ein fruchtig-erfrischendes Eis. (5)

Zitronenschalen wiederverwenden

Die Schalen sind natürlich kein Abfall, sondern können vielseitig weiterverwendet werden. Im Kühlschrank oder Backofen beseitigen Zitronenschalen, die man auf einem kleinen Tellerchen dort hineinlegt, unangenehme Gerüche.

Foto: @gresei via envato.elements

Kandierte Zitronenschalen

Ein leckeres Rezept für diejenigen, die es lieber süß und dafür weniger gesund mögen: Kandierte Zitronenschalen. Dazu benötigt man 6 Zitronen, 400 Gramm Rohrohrzucker und 400 ml Wasser. Der Preis der Süße ist hier allerdings, dass der Zucker den basischen Effekt der Zitronen aufhebt. Aber bevor man die Zitronenschalen wegwirft … Die Zubereitung geht dann wie folgt: Zitronen halbieren und Saft auspressen. Saft beiseitestellen und anderweitig verwenden (zum Beispiel für dieses Rezept). Zitronenschalen in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Aufkochen, Hitze reduzieren und für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Wasser abgießen und Schalen zurück in den Topf geben. Erneut mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Hitze wieder reduzieren und für 20 Minuten köcheln lassen, bis die Schalen weich sind. Wasser abgießen und Schalen abkühlen lassen. Danach Schalen-Hälften in zwei Schnitze teilen. Mit einem Rüstmesser sorgfältig restliches Fruchtfleisch und möglichst viel weiße Haut entfernen. Danach Schalen zusammen mit 400g Zucker und 400ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Sobald das Wasser kocht, Hitze reduzieren und halb abgedeckt für 30 Minuten köcheln lassen. Falls Sie die Schalen zum Backen verwenden möchten, können Sie die Schalen inklusive Sirup nun einfach in saubere, luftverschlossene Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Falls Sie die Schalen so essen möchten, gießen Sie den Sirup ab. Fangen Sie den Sirup auf und verwenden Sie ihn zum Süßen von anderen Gerichten. Schalenstücke in dünne Streifen schneiden und in einer flachen Schüssel mit Rohrohrzucker wenden. Schalenstücke auf einem Gitter auslegen und auf einem großen Backpapier in den Ofen schieben. Bei 50°C für 30 Minuten backen und danach nochmals 30 Minuten bei Raumtemperatur trocknen lassen. Die getrocknete Schale können Sie in einem fest verschlossenen Behälter im Kühlschrank für bis zu einem Monat aufbewahren.“ (8)

Foto: @Icons8 via envato.elements

Wie die Zitronen sauer wurden

Der sprachversierte Komödiant Heinz Erhardt hatte schon vor einigen Dekaden für sich herausgefunden, warum die Zitronen einst sauer wurden:

„Ich muss das wirklich mal betonen:
Ganz früher waren die Zitronen
(ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies
gewesen ist) so süß wie Kandis.

Bis sie einst sprachen: „Wir Zitronen,
wir wollen groß sein wie Melonen!
Auch finden wir das Gelb abscheulich,
wir wollen rot sein oder bläulich!“

Gott hörte oben die Beschwerden
und sagte: „Daraus kann nichts werden!
Ihr müsst so bleiben! Ich bedauer!“
Da wurden die Zitronen sauer.“ (6)

Mit diesen humorvollen Versen wäre auch – nicht ganz wissenschaftlich, aber immerhin schriftlich – belegt, warum sauer lustig macht.

Quellen- und Literaturverzeichnis:

  1. Das passiert, wenn Du täglich Zitronenwasser trinkst. https://www.koch-mit.de/kueche/jeden-tag-zitronenwasser/ (aufgerufen 25.08.2022)
  2. Griechische Fairtrade-Zitronen des Händlers gebana.com – lieferbar in den Monaten November, Dezember und Januar. Weitere Informationen:
    https://www.gebana.com/shop/de-ch/frische-zitronen.html
  3. Zitronensaftkur, https://utopia.de/ratgeber/zitronensaftkur-so-funktioniert-entgiftung-und-entschlackung-mit-zitrone/ (aufgerufen 25.08.2022)
  4. Zitronensaft-Knoblauch-Kurz https://mein-kraeuterkeller.de/knoblauch-zitronen-kur (aufgerufen 25.08.2022)
  5. Zitronensaft-Eis https://www.gebana.com/de/blog/2021/09/13/rezept-zitronen-wasserglace/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=Produktbegleitende+Mail_Sommerzitronen_08.06.22_EU-CH-DE&utm_content=Mailing_14184074 (aufgerufen 25.08.2022)
  6. Heinz Erhardt – zitiert aus https://www.spruechetante.de/sprueche-sammlung/index.php/warum-die-zitronen-sauer-wurden-von-heinz-erhardt/ (aufgerufen 25.08.2022)
  7. Test fertige Zitronensaftprodukte https://www.youtube.com/watch?v=9qaxOIHWyPg (aufgerufen 25.08.2022)
  8. Rezept kandierte Zitronenschalen https://www.gebana.com/de/blog/2021/12/01/rezept-kandierte-zitronenschalen/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=Produktbegleitende+Mail_Sommerzitronen_08.06.22_EU-CH-DE&utm_content=Mailing_14184074 (aufgerufen 25.08.2022)


Dieser Welt der Gesundheit Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden! Ausschnitte des Artikels dürfen ausschließlich, mit der Originalquelle geteilt werden.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung

Gefällt dir der Artikel? Dann Teile ihn ganz einfach

Ihre Spende unterstützt uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag zu unserer Arbeit freuen! Spenden Sie jetzt ganz einfach über Paypal.

Newsletter abonnieren

Spannende Informationen rum um Gesundheit und Ernährung 1x pro Monat