Die Auswirkungen einer Impfpflicht und deren unerwünschten Folgen

Der Bundestag hat am 14. November 2019 beschlossen, dass Eltern vor Aufnahme ihres Kindes in eine Kindereinrichtung oder Schule nachweisen müssen, ihr Kind gegen Masern geimpft zu haben. Andreas Baumeister erklärt im Interview, was ein solcher Impfzwang für Familien bedeutet und welche traumatischen Erfahrungen Kinder, nach der germanischen Heilkunde, daraus mitnehmen können.

➥ Buch zur Sendung: Die seelischen Ursachen der Krankheiten
➥ Buch zur Sendung: Impfen für und wider
➥ Buch zur Sendung: Impfungen und Autoimmunerkrankungen

Auch die Mitarbeiter von Einrichtungen müssen den Impfschutz nachweisen, genauso wie medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime. Das umstrittene Gesetz betrifft auch Tagesmütter sowie Bewohner und Mitarbeitende in Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften. Beschäftigte müssen ab März 2020 geimpft sein oder ihre Immunität beweisen.

Die genannten Regelungen gelten für Menschen, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren sind. Besucht ihr Kind bereits vor dem 1. März 2020 einen Kindergarten oder geht zur Schule, gilt die Frist bis zum 31. Juli 2021. Ebenso für Beschäftigte von Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen.

Nicht geimpfte Mitarbeiter und Eltern von Kindern in Gemeinschaftseinrichtungen kann künftig ein Bußgeld in Höhe von bis zu 2500 Euro verhängt werden. Eine Krankheit entsteht immer nur in unserer emotionalen Ebene. Es hat immer etwas mit uns persönlich zu tun. Dr. med. Ryke Geerd Hamer hat schon 1981 erkannt, dass wir keine einzige Krankheit von Außen in Form von Ansteckungen bekommen können. In einem Interview erklärt uns Andreas Baumeister, welche Schäden durch einen Impfzwang bei Kindern auftreten können.

Mehr Informationen unter: www.neue-medizin-medium.de

Dieser Welt der Gesundheit Artikel ist urheberrechtlich geschützt und darf von anderen Webseiten, Blogs oder sonstigen Plattformen ohne Rücksprache inhaltlich nicht übernommen bzw. kopiert werden! Ausschnitte des Artikels dürfen ausschließlich, mit der Originalquelle geteilt werden.

Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen können die Beratung durch einen Arzt nicht ersetzen – sie sind keine medizinischen Anweisungen. Die Informationen dienen der Vermittlung von Wissen und können die individuelle Betreuung bei einem Sprechstundenbesuch nicht ersetzen. Die Umsetzung der hier gegebenen Empfehlungen sollte deshalb immer mit einem qualifizierten Therapeuten abgesprochen werden. Das Befolgen der Empfehlungen erfolgt auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung

Gefällt dir der Artikel? Dann Teile ihn ganz einfach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
Share on google

Ihre Spende unterstützt uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Beitrag zu unserer Arbeit freuen! Spenden Sie jetzt ganz einfach über Paypal.

Newsletter abonnieren

Spannende Informationen rum um Gesundheit und Ernährung 1x pro Monat